Gesellschaftsrecht, M&A und Kapitalmarktrecht

Kündigung des Geschäftsführers einer Tochtergesellschaft

Artikel drucken

07.09.2016 | Autor: Andreas Hecker, LL.M. oec.
Lesezeit: 1 Minuten

Abberufungen und Kündigungen von Geschäftsführern können für Unternehmen erhebliche Sprengkraft entfalten und führen regelmäßig zu gerichtlichen Auseinandersetzungen. Rechtsanwalt Andreas Hecker greift ein Urteil des OLG Köln auf, das sich der Frage widmet, inwieweit der Kündigende seine Befugnis zur Kündigungserklärung gegenüber dem Geschäftsführer nachweisen muss.

 

Der Beitrag ist Teil einer umfassenden Urteilsbesprechung auf marketsteel.de. Den vollständigen Beitrag finden Sie hier.

Partner
Andreas Hecker, LL.M. oec.

„Die Stärken des ‘erfahrenen’ Teams liegen im Gesellschafts- und Arbeitsrecht sowie dem Transaktionsbereich […] dafür wurde die Partnerriege mit dem Zugang von Andreas Hecker von Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH […] verstärkt“


Legal 500 Deutschland 2017

 

Diesen Blogartikel teilen: