13.01.2021

Hoffmann Liebs ernennt zwei weitere Counsel: Annika Pennekamp-Jost und Sandra Zemke

Artikel drucken

Mit Wirkung zum 1. Januar 2021 ernennt Hoffmann Liebs mit Annika Pennekamp-Jost und Sandra Zemke zwei weitere Counsel.

 

Die Sozietät führte das Counsel-Modell Anfang 2020 als neuen Karriereweg für angestellte Rechtsanwälte ein und füllte es erstmalig im Mai mit der Ernennung zweier Counsel zum Leben.

 

„Wir möchten mit dem Counsel-Modell unseren herausragenden Associates einen zusätzlichen Karriereweg als attraktive Alternative zur Partnerschaft eröffnen“, erläuterte der für Associates und Counsel zuständige Partner Marcel Kirchhartz im Juli 2020.

 

Annika Pennekamp-Jost und Sandra Zemke waren gemeinsam mit dem Partner Dr. Andreas Gabler zum 1. Januar 2020 von der Kanzlei RWP Rechtsanwälte zu Hoffmann Liebs gewechselt und verstärken seither hier die Beratungskompetenzen im Energierecht.

 

„Wir freuen uns, mit Frau Pennekamp-Jost und Frau Zemke zwei sehr erfahrene Kolleginnen in unserem Team zu haben, mit denen wir unsere Mandanten aus der Energiewirtschaft und der Industrie sowie öffentliche Auftraggeber umfassend zu den drängenden regulatorischen Themen der Energiewende, insbesondere im Bereich der Digitalisierung, der Elektromobilität und neuer Geschäftsmodelle beraten können“, betont Dr. Andreas Gabler.

 

Annika Pennekamp-Jost  berät seit 2011 Mandanten zu allen Fragestellungen im Energierecht und Energievertragsrecht. Ihre Schwerpunkte liegen im Bereich der Erneuerbaren Energien und der Kraft-Wärme-Kopplung sowie im Bereich Messstellenbetrieb. RAin Pennekamp-Jost berät Energieversorger, Netzbetreiber, Direktvermarkter, Contractingunternehmen sowie Mandanten aus der Industrie und Immobilienwirtschaft und vertritt sie in gerichtlichen und außergerichtlichen Angelegenheiten. Ferner tritt sie als Referentin bei energierechtlichen Seminaren und Inhouse-Schulungen auf.

 

Sandra Zemke  berät seit 2008 Energieversorgungsunternehmen, Kommunen und ihre Beteiligungsgesellschaften in allen Fragen des Energiewirtschaftsrechts und des Rechts erneuerbarer Energien. Zu ihren Schwerpunkten zählt unter anderem die rechtliche Beratung in Zusammenhang mit den regulatorischen Rahmenbedingungen von Erneuerbaren Energien Projekten (insbesondere Netzanschluss und hierfür anfallende Kosten, vergütungsrechtliche Rahmenbedingungen, Nachweisführung, Informationspflichten und Sanktionen). Zu ihren Aufgaben gehört die rechtliche Begleitung in Verwaltungsverfahren (z.B. beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle – BAFA oder bei den Regulierungsbehörden) sowie die gerichtliche und außergerichtliche Vertretung.

 

Diesen Artikel teilen

Netzwerken

Treten Sie mit uns in den Online-Dialog.