Die Aussetzung bis Ende April 2021 gilt jedoch NUR für Geschäftsleiter von Unternehmen, die einen Anspruch auf die Gewährung finanzieller Hilfeleistungen im Rahmen staatlicher Hilfsprogramme zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie haben und rechtzeitig einen entsprechenden, aussichtsreichen Antrag gestellt haben.
Insolvenzrecht

Aussetzung der Insolvenzantragspflicht bis Ende April 2021 beschlossen

Artikel drucken

20.01.2021 | Autor: Bartosz Zdanowicz
Lesezeit: 2 Minuten

Die Insolvenzantragspflicht wird erneut, nunmehr bis Ende April 2021 ausgesetzt. Das wurde am 19. Januar 2021 in der Videoschaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder beschlossen.

Die Aussetzung gilt jedoch NUR für Geschäftsleiter von Unternehmen, die einen Anspruch auf die Gewährung finanzieller Hilfeleistungen im Rahmen staatlicher Hilfsprogramme zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie haben und rechtzeitig einen entsprechenden, aussichtsreichen Antrag gestellt haben.

 

Bitte beachten Sie:

 

Sollten die Voraussetzungen zur Erlangung der vorgenannten Hilfsprogramme nicht erfüllt sein, gilt die Insolvenzantragspflicht zur Vermeidung einer Haftung der Geschäftsleiter wie folgt:

  • Bei Zahlungsunfähigkeit: Antragstellung spätestens innerhalb von 3 Wochen nach Eintritt der Zahlungsunfähigkeit
  • Bei Überschuldung: Antragstellung spätestens innerhalb von 6 Wochen nach Eintritt der Überschuldung

 

Chance nutzen, Sanierungsoptionen prüfen!

 

Es gilt jetzt die Chance zu nutzen, entsprechende Hilfsprogramme zu beantragen und gleichzeitig etwaige Sanierungsoptionen wie z.B. Schutzschrimverfahren, Eigenverwaltung, StaRUG zu prüfen, um vorbereitet zu sein, sobald die Hilfsprogramme enden und Hilfen (teilweise) zurückgezahlt werden müssen.

 

Wir beraten Sie gern. Schauen Sie sich auch unsere weiteren Blogbeiträge dazu an:

Eine Gratwanderung - Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit

„Schutzschirmverfahren“ und „Eigenverwaltung“ als Sanierungsoption – Ein Ausweg aus der Krise? 

Aussetzung der Insolvenzantragspflicht für Überschuldung bis zum 31.12.2020 verlängert – Für Sanierungsoptionen tickt jetzt die Uhr 

 

Weitere Details zu dem Beschluss vom 19. Januar 2021 (Verlängerung und Ausweitung der bisherigen Corona-Maßnahmen) finden Sie hier:

2021-01-19-mpk-data.pdf (bundesregierung.de)

 

Partner
Bartosz Zdanowicz

"Die neue Schlagkraft überzeugt zahlreiche mittelständische Mandanten, noch umfassender auf die Kanzlei zu setzen. Die erfolgreiche Integration zahlt sich in wichtigen Praxen aus: Das größere Team sorgt etwa im Arbeitsrecht dafür, dass Hoffmann Liebs ihr Engagement in Restrukturierungsprojekten erhöhte, indem sie starke Brücken zum ebenfalls erweiterten Insolvenzrechtsteam baute."

JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien 2020/2021

Diesen Blogartikel teilen: