Werdegang

Rechtsanwältin seit 2019

Nikoleta Giannoulidou ist seit 2019 Rechtsanwältin und berät Unternehmen u.a. im Bereich des IT-Vertragsrechts, Softwarelizenzrechts, IT-Outsourcings und Datenschutzrechts. Sie unterstützt das Dezernat IT-Recht bei juristischen Fragestellungen zu den Themen E-Commerce, Outsourcing, Softwarevertrieb und Technologieverträge. Darüber hinaus ist sie im Rahmen der Prozessführung tätig.

Die juristische Praxis?
Das Blog vermittelt.

Filter
blog
IT-Recht und Datenschutz
Darf ich meine Mitarbeiter nach Symptomen in Zeiten von Corona fragen? – Die Corona-Pandemie aus datenschutzrechtlicher Sicht

27.03.2020 | Autor: Nikoleta Giannoulidou
Lesezeit: 15 Minuten

Welche Datenverarbeitungsvorgänge bewegen sich innerhalb rechtlicher Grenzen und welche überschreiten diese? weiterlesen
blog
Vorsicht im neuen Jahr vor Abmahnungen

31.01.2020 | Autor: Nikoleta Giannoulidou
Lesezeit: 4 Minuten

Vorsicht im neuen Jahr vor Abmahnungen - Allgemeine Verbraucherschlichtungsstelle zu „Universalschlichtungsstelle“ umbenannt 

weiterlesen
blog
IT-Recht und Datenschutz
Entlastung für kleine und mittlere Unternehmen durch Entschärfung des BDSG

07.07.2019 | Autor: Nikoleta Giannoulidou
Lesezeit: 5 Minuten

Entlastung für kleine und mittlere Unternehmen durch Entschärfung des BDSG

weiterlesen
blog
IT-Recht und Datenschutz
Zahlen fürs Bezahlen – Darf man für Zahlungen über PayPal eine Gebühr verlangen?

28.06.2021 | Autor: Nikoleta Giannoulidou
Lesezeit: 5 Minuten

Durch das Umsetzungsgesetz der Zweiten Zahlungsdiensterichtlinie vom 17. Juli 2017 (Richtlinie 2015/2366 (EU)) wurde § 270a BGB eingeführt. Diese Norm setzt Art. 62 der Richtlinie um und verbietet die Erhebung von Gebühren für die Nutzung bestimmter Zahlungsmittel (auch Surcharging genannt).

weiterlesen
blog
IT-Recht und Datenschutz
Millionen-Bußgeld für AOK

28.06.2021 | Autor: Nikoleta Giannoulidou
Lesezeit: 4 Minuten

Die Bußgeldstelle des Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationssicherheit Baden-Württemberg (LfDI BW) hat mit Bescheid vom 25. Juni 2020 gegen die AOK Baden-Württemberg (AOK BW) eine Geldbuße in Höhe von 1,24 Mio. Euro verhängt. Die Krankenkasse hatte Daten von ca. 500 Gewinnspielteilnehmern zu Werbezwecken verwendet, ohne dass eine Einwilligung hierfür vorlag.

weiterlesen

Netzwerken

Treten Sie mit uns in den Online-Dialog.